Nachricht Schreiben Sie uns
Folgen Facebook

Leseratten und auch Lesemuffeln steht die Bücherschranktür immer offen

Leseratten und auch Lesemuffeln steht die Bücherschranktür immer offen

Bürgerstiftung und Volksbank unterstützen Ideengeberin Inge Olberding

Kultur vor Ort: Ab sofort steht am Parkplatz der evangelischen Christuskirche in Fladderlohausen für Jedermann ein Bücherschrank parat. Die beteiligten Personen von links: Heike Böckmann, Helmut Olberding, Bernhard Knappwerth, Ilona Benker (Kirche), Franz-Josef Kreinest (Bürgerstiftung), Heinrich Benker, Katja Arnold, Hilke Exeriede, Inge Olberding, Steffen Arnold und Markus Böckmann.

Ob Krimi, Sachbuch, Roman oder Kinderbuch – im Bücherschrank an der evangelischen Christuskirche in Fladderlohausen steht interessierten Lesern ab sofort jede Menge Literatur zur Verfügung. Am Tag der Deutschen Einheit übergaben Initiatorin Inge Olberding und ihre zur Realisierung notwendigen Unterstützer der Öffentlichkeit dieses kulturelle Highlight.

Die Anregung, in ihrem Ortsteil der Gemeinde Holdorf einen Bücherschrank zu installieren, erhielt die in Kirche und Politik engagierte Lorserin Inge Olberding in Diskussionen im Gemeinderat. Ein geeigneter Standort war an der Mühlenstraße neben der Einfahrt zum Parkplatz schnell gefunden, den die Kirchengemeinde kostenfrei zur Verfügung stellt. Tischler Markus Böckmann, der sich immer wieder gern für die Dorfgemeinschaft einsetzt, übernahm die Planung und Anfertigung des Bücherschranks. Mehr als 80 ehrenamtliche Arbeitsstunden kamen dabei zusammen. Unterstützung erhielt der Tischler von Bernard Knappwerth. Der Außendienstmitarbeiter des Unternehmens Grimme organisierte über deren Ausbildungswerkstatt die notwendigen Metallarbeiten für den Korpus des harmonisch in die Grünanlagen eingepassten Bücherschranks. Während Mike Wojtun den notwendigen Sand bereitstellte, steuerten Rainer und Nathalie Wobbeler die Pflastersteine bei, die vom Landschaftsgärtner Steffen Arnold mit Unterstützung durch Helmut Olberding, Peter Niemann und Heinrich Benker verarbeitet wurden.

Um die Finanzierung für ihr Projekt zu sichern, stieß die Ideengeberin Inge Olberding bei der Volksbank Dammer Berge und der Bürgerstiftung Holdorf auf offene Ohren. Diese gewährte gemeinsam eine Förderung in Höhe von 1000 Euro.

Gestöbert werden kann ganz in Ruhe, denn direkt am Schrank steht eine Sitzgelegenheit zur Verfügung. Damit die Ordnung im Bücherschrank gewährleistet ist, übernehmen Hilke Exeriede und Imke Greve die Betreuung. Sollte es einmal Überschuss an Literatur geben, können diesen zwei separate Schubladen aufnehmen. Jeder Interessent, nicht nur Bewohner des Ortes, kann sich an dem Schrank bedienen und nach Büchern suchen, diese ausleihen und zurückbringen. Doch der Bücherschrank ist keine Einbahnstraße, wer gelesene Bücher besitzt, die bei ihm im Regal verstauben, kann diese gern in den Bücherschrank geben, erklärt Inge Olberding. „Gewünscht sind auch Bücher für Kinder“, ergänzt die pensionierte Lehrerin. Wichtig sei der sorgsame Umgang mit Büchern und Schrank. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Tür und Schubladen geschlossen sind, um Schäden durch Witterungseinflüsse zu vermeiden.

Bericht: Heinrich Vollmer

Projekt vorschlagen

Haben Sie Vorschläge für Projekte? Kennen Sie Mitmenschen in Not, die unsere Hilfe benötigen?