Nachricht Schreiben Sie uns
Folgen Facebook

Neue Ideen für Projekte und Aktionen der Bürgerstiftung

Neue Ideen für Projekte und Aktionen der Bürgerstiftung

Zu einer „Ideenbörse“ eingeladen hatte die Bürgerstiftung Vertreter sozialer Einrichtungen & Vereine

Alle Kinder, die eingeschult werden, sollten schwimmen können. Deshalb sollte ihnen ermöglicht werden, dies zu erlernen um ihre Prüfung beim Holdorfer Schwimmmeister für die Erlangung des Seepferdchen-Abzeichens abzulegen. Dieser Vorschlag ist einer von vielen Impulsen, die der Vorstand der Bürgerstiftung Holdorf für mögliche Förderprojekte in Zukunft erhalten hat.

Zu einer „Ideenbörse“ eingeladen hatte die Bürgerstiftung Vertreter sozialer Einrichtungen, Vereine und bereits geförderter Gruppen sowie mögliche Unterstützer am Mittwochabend ins Heimathaus. Vorstand und Beirat seien stets bemüht, die Stiftung weiterzuentwickeln und dem Leitbild gerecht zu werden, erklärte der Vorsitzende Richard Zumloh. „Wir sind davon überzeugt, dass wir dieses Ziel nur mit den Menschen aus der Gemeinde Holdorf gemeinsam erreichen können“, fügt er hinzu.

Seit fünf Jahren unterstützt die Stiftung verschiedenste Projekte und gewährt Menschen in Not schnell und unbürokratisch Hilfe. Geschäftsführer Stefan Witte gab einen Überblick der bisherigen Aktivitäten wie beispielsweise die Förderung der Ausbildungsmesse „Azubi für Azubi“, der Sprachförderung an Schulen und Kindergärten, die Ausrichtung des Holdorfer Abends mit Moderator Ludger Abeln im Rahmen des Plattdeutschen Jahres 2014 sowie die Aktion „Sozialer Tannenbaum“ auf dem Holdorfer Weihnachtsmarkt. Bereits organisiert ist das neue Angebot einer informativen Busfahrt durch das Gemeindegebiet mit Bürgern, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Mit dabei ein ortskundiger Begleiter, der die Geschichte des Ortes sowie der Bauerschaften kennt und Zusammenhänge der Ortsentwicklung erläutern kann. „Das wollen wir in einem noch zu findenden Rhythmus wiederholen, damit die älteren Menschen am örtlichen Leben teilhaben können“, erklärte Vorstandsmitglied Ruth Honkomp den Teilnehmern. In Arbeitsgruppen entwickelten diese Ideen für weitere Projekte, Veranstaltungen und Aktivitäten, bei denen das Engagement der Bürgerstiftung eine großartige Hilfe wäre. Vordringlich wurden genannt: Kinder sollten Schwimmen können; Sprachförderung durch Anschaffung von visuellen Wörterbüchern für die Integration von Kindern und Erwachsenen; Förderung eines Leseprojektes bei dem ABC-Schützen Buch-Startpakete erhalten. Förderung der Dorfgemeinschaft durch kultur- und generationsübergreifende Veranstaltungen wie beispielsweise Bürgerbrunchen.

Bericht: Heinrich Vollmer

Projekt vorschlagen

Haben Sie Vorschläge für Projekte? Kennen Sie Mitmenschen in Not, die unsere Hilfe benötigen?