+++ Hilfe für COVID-19 Risikogruppen +++
Nachricht Schreiben Sie uns
Folgen Facebook

Kontinuität in der Führungsetage der Bürgerstiftung Holdorf

Kontinuität in der Führungsetage der Bürgerstiftung Holdorf

Amtsinhaber für die kommenden drei Jahre wiedergewählt

Wiedergewählter Vorstand der Bürgerstiftung Holdorf (von links) Stefan Witte, Richard Zumloh, Ruth Honkomp und Franz-Josef Kreinest sowie Volker Ohmstede als Beiratsvorsitzender.

Kontinuität in der Führungsetage der Bürgerstiftung Holdorf: Während der gemeinsamen Sitzung des Vorstandes und des Beirates wurden alle Amtsinhaber für die kommenden drei Jahre wiedergewählt. Lediglich Maria Anna Liening verzichtete auf eine weitere Beiratszugehörigkeit.

Richard Zumloh wird weiterhin als Vorstandsvorsitzender gemeinsam mit seinem Stellvertreter Franz-Josef Kreinest, dem Geschäftsführer Stefan Witte und Ruth Honkomp die Geschicke der im Jahr 2010 ins Leben gerufenen Stiftung anführen. Beiratsvorsitzender bleibt Volker Ohmstede und dessen Stellvertreter Günter Böckmann. Dem Beirat gehören außerdem an: Ulrich Bergmann, Hans Böckmann, Dr. Wolfgang Krug, Christoph Hackmann, Norbert Reisener und Josef Wernke. Bevor die Wahl der beiden Gremien durchgeführt wurde, gab Geschäftsführer Stefan Witte einen Bericht über die im vergangenen Jahr durchgeführten beziehungsweise unterstützten Projekte und besonderen Hilfen für Personen in Notlagen. Neben der mittlerweile etablierten Aktion „Sozialer Tannenbaum“ während des Holdorfer Weihnachtsmarktes, ragte im September der „Holdorfer Abend“ heraus. Im Rahmen des Plattdeutschen Jahres hatte die Bürgerstiftung gemeinsam mit der Gemeinde Holdorf und dem bekannten Moderator Ludger Abeln in die Schützenhalle nach Fladderlohausen eingeladen und gemeinsam mit heimischen Akteuren für unvergessliche Stunden gesorgt, die zur Stärkung der Dorfgemeinschaft beitrugen. Zudem förderte die Stiftung die Ausbildungsmesse „Azubi für Azubi“ der lokalen Unternehmen in der Aula der Oberschule und das Sprachförderungsprojekt der Grundschulen in Holdorf und Handorf-Langenberg.

Auch künftig sollen insbesondere soziale und kulturelle Belange in der Gemeinde gefördert werden. So strebt der Vorstand ein Projekt zur Begabtenförderung an und hat für weitere Ideen und Projektvorschläge ein offenes Ohr. Beispielsweise soll in naher Zukunft auf der stiftungseigenen Internetseite eine Plattform eingerichtet werden auf der benötigte Gegenstände und Hilfsmittel für sozial benachteiligte Menschen wie auch Angebote von Sach- und Zeitspenden hilfsbereiter Bürger zu finden sein sollen. Weitere Informationen werden Vorstand und Beirat während der bevorstehenden Stifterversammlung am 17. April (Freitag) ab 19 Uhr im Hotel zur Post geben.

Bericht: Heinrich Vollmer

Projekt vorschlagen

Haben Sie Vorschläge für Projekte? Kennen Sie Mitmenschen in Not, die unsere Hilfe benötigen?